Tiersitter als haushaltsnahe Dienstleistung

Ein Tiersitter kann nach § 35 EStG als haushaltsnahe Dienstleistung berücksichtigt werden, so das FG Münster (Urteil v. 25.05.2012).

Voraussetzung hierbei ist jedoch, dass das Tier im Haushalt oder Garten des Steuerpflichtigen betreut wird, es sich bei dem Tiersitter um einen gewerblichen/selbständigen Dienstleister handelt und eine unbare Zahlung erfolgt.

Wenn diese Kriterien erfüllt sind, dürfte einer Steueranrechnung i.H.v. 20% der Betreuungskosten nichts im Wege stehen.